Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

§ 1. Vertragsinhalt

(1) Gegenstand des Vertrages ist die vom Klienten gebuchte Dienstleistung.

(2) Die angebotenen Dienstleistungen sind im Einzelnen auf der Homepage www.nazary.com ersichtlich.

(3) Der Personal Trainer verpflichtet sich, im Rahmen des vereinbarten Trainings, den Kunden zu betreuen und zu beraten.

§ 2. Vertragslaufzeit

Die Laufzeit des Vertrages gilt unbefristet.

§ 3. Kündigungsrecht

Der Vertrag kann jederzeit von beiden Parteien zum Ende eines jeden Monats schriftlich gekündigt werden.

§ 4. Honorar

(1) 1Das Honorar des Personal Trainers wird pro Stunde berechnet. 2Es wird von den Parteien bei Vertragsschluss vereinbart.

(2) Anfahrtskosten sind bis zu einer Distanz von zwanzig Kilometern inklusive. 2Ab einer Distanz von mehr als zwanzig Kilometern, wird für jeden weiteren gefahrenen Kilometer ein Betrag in Höhe von fünfzig Cent, zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer, erhoben.

(3) Sonstige Kosten, wie Platz- und Raummiete sowie Eintrittskosten jeglicher Art, hat der Klient für sich selbst und den Personal Trainer zu tragen.

(4) Aufwendung für Kinesiologische Tapes trägt der Kunde selbst, diese betragen je nach Aufwand zwischen zehn und zwanzig Euro.

§ 5. Fälligkeit

(1) Das Honorar ist sieben Tage nach Eingang der Rechnung fällig.

(2) Die Zahlung des Rechnungsbetrages hat auf folgendes Konto zu erfolgen:

Wase Nazary

IBAN:

BIC:

§ 6. Terminvereinbarung

(1) Die Termine erfolgen nach Vereinbarung der Parteien und sind verbindlich.

(2) 1Ist der Klient verhindert und kann zum vereinbarten Termin nicht erscheinen, so hat er drei Werktage vor der vereinbarten Zeit den Termin abzusagen. 2Kommt er dieser Pflicht nicht nach, wird das volle Honorar berechnet.

(3) 1Erscheint der Klient zum vereinbarten Termin verspätet, so verkürzt sich die Trainingszeit um die Zeit der Verspätung. 2Erscheint der Personal Trainer zu einem vereinbarten Termin verspätet, so verlängert sich die Trainingszeit um die Zeit der Verspätung.

(4) Wird ein Termin zum Training im Außenbereich vereinbart, so kann dieser aufgrund von schlechtem Wetter nur vom Personal Trainer abgesagt werden.

§ 7. Gesundheits-Check

(1) 1Im Rahmen des ersten Trainingstermins findet ein Gesundheits-Check durch den Personal Trainer statt. 2Hierbei sind alle Fragen bezüglich des Gesundheitszustandes des Klienten durch den Klienten wahrheitsgemäß zu beantworten. 3Antwortet der Klient auf eine Frage nicht wahrheitsgemäß und entstehen ihm hierdurch Gesundheitsschäden aufgrund des Trainings, so haftet der Personal Trainer hierfür nicht.

(2) Vor Trainingsbeginn ist der Hausarzt von dem geplanten Training in Kenntnis zu setzen, um eine Einschätzung etwaiger Risiken zu ermöglichen.

(3) Jede gesundheitliche und trainingsrelevante Veränderung des Klienten in der Folgezeit, sind dem Personal Trainer unverzüglich mitzuteilen.

(4) 1Auf Wunsch kann ein Termin mit einem Kooperationsarzt für eine weitere detaillierte Befundaufnahme vereinbart werden. 2Dies wird gesondert berechnet.

§ 8. Schuldnerverzug

(1) Der Schuldner gerät in Verzug, wenn er auf eine Mahnung des Gläubigers, die nach dem Eintritt der Fälligkeit erfolgt, nicht leistet (§ 286 BGB).

(2) 1Der Schuldner hat während des Verzuges jede Fahrlässigkeit zu vertreten. 2Er haftet wegen der Leistung auch für Zufall, es sei denn, dass der Schaden auch bei rechtzeitiger Leistung eingetreten wäre (§ 287 BGB).

(3) Befindet sich der Schuldner in Verzug, werden für jede weitere Mahnung achtzig Euro sowie Verzugszinsen (§ 288 BGB) erhoben.

(4) Befindet sich der Schuldner in Verzug, so hat er dem Gläubiger Schadensersatz für entstandene Schäden, die auf dem Verzug der Leistung beruhen, zu leisten.

§ 9. Haftungsausschluss

Im Falle eines Trainingsunfalls ist der Personal Trainer von jeglicher Haftung befreit.

§ 10. Versicherungsschutz

Der Personal Trainer versichert das Bestehen einer Berufshaftpflichtversicherung

§ 11. Salvatorische Regel

Im Falle der Unwirksamkeit oder Nichtigkeit einiges oder einiger Teile der Allgemeinen Geschäftsbedingungen, wird hierdurch nicht die gesamte Vereinbarung nichtig oder unwirksam, die anderen Teile behalten Ihre Gültigkeit.

§ 12. Gerichtsstand

Der Gerichtsstand ist Seligenstadt.

Hiermit bestätigt der Klient/ die Klientin, dass er/sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen zur Kenntnis genommen hat und akzeptiert:

…………………………

Ort, Datum

…………………………

Unterschrift Klient