Krebserkrankungen, Multiple Sklerose und andere schwere Krankheiten …

 

Bewegung verbessert die Lebensqualität!

Seit 1990 haben Studien belegt, dass Sport und Bewegung bei Krebs- und MS-Patienten große positive Auswirkungen haben können. Patienten fühlen sich besser, spüren weniger Nebenwirkungen, wenn sie ihren Körper während und nach der Behandlung regelmäßig trainieren. Für Patienten nach Operationen, Chemo- und Strahlentherapie werden täglich 45 Minuten intensive körperliche Aktivität empfohlen.
Sport als Medizin gegen Krebs …

  • Bei einigen Krebserkrankungen wird die Sterblichkeit um bis zu 40% reduziert.
  • Sport kann das Krebsrisiko halbieren.
  • Sport wirkt wie ein “Medikament” und verbessert die Heilungschancen.
  • Sport kann die ärztliche Behandlung nicht ersetzen … aber er kann unterstützend wirken.
  • Wer sich bewegt, hat bessere Prognosen.

Therapieren statt arrangieren …

  • Haben Sie sich entschlossen, etwas gegen Ihre Krankheit zu tun?
    Nach telefonischer Vereinbarung eines Termins werden Sie nach einem Erstcheck untersucht und ausführlich beraten.
    Hier wird eine genaue Erhebung Ihrer Krankengeschichte und Ihrer Lebenssituation erstellt.
    Danach werden spezifische Untersuchungen gemacht. Nach den gewonnenen Erkenntnissen werden die – speziell auf Ihre Bedürfnisse abgestimmten – Behandlungen besprochen.
  • Unseren Trainingsplan erarbeiten wir in Anlehnung an die Empfehlung von Prof. Dr. med. Martin Halle, TU München.